1953 – 1978: Aufbau der Marke Wirth zum Marktführer

In den 50er und 60er Jahren wächst Wirth dynamisch und verkauft auch wieder im Export.
1967 stirbt Gottfried Rind. Die Firmenleitung übernimmt seine Frau Katharina Wirth und sein Sohn Hans Rind.
1978 feiert Wirth sein 75 jähriges Bestehen mit inzwischen 120 Mitarbeitern.
Wirth wird zum größten Produzenten von Frankfurter Würstchen.
Wirth setzt nun 7,5 Mio. Paar Frankfurter Würstchen im Jahr ab und wird zum „Haus der Echten Frankfurter“.


Bildquelle: Stadtarchiv Neu – Isenburg

Hinterlasse eine Antwort