1903 – 1918: Die Anfänge und der erste Weltkrieg

Johann Wirth beginnt 1903 mit wenigen kleinen Maschinen und schlachtet 1-2 Schweine pro Woche und ein Großvieh.
1904 wird seine Tochter Katharina geboren, die später den Betrieb weiterführen wird.
Produziert wird im Arbeitsbereich des Wohnhauses, gelagert werden die Produkte im Kühlkeller.
Die Dosen werden noch per Hand per Lötkolben verschlossen.
1914 werden Johann Wirth und die Gesellen eingezogen. Seine Frau Elisabetha Hess übernimmt mit älteren Mitarbeitern die Geschäfte.


Bildquelle: Stadtarchiv Neu – Isenburg

Hinterlasse eine Antwort